Matomo

Eingebettet in die Wurzeln eines Baumes ruhen – Baumbestattung in Düsseldorf auf dem Gerresheimer Waldfriedhof

Die Bestattungskultur verändert sich. Für Menschen, denen die geradlinige Anordnung eines klassischen Friedhofes nicht liegt, ist eine Baumbestattung in Düsseldorf eine Alternative zu einer Bestattung in einem Grab oder in einer Urnenwand. Finden Sie für einen nahen Angehörigen oder sich selbst den Gedanken schön, zwischen den beschützenden Wurzeln eines Baumes die letzte Ruhe zu finden, stehen wir Ihnen gerne beratend und organisierend zur Seite.

Baumbestattung in Düsseldorf Gerresheim, Friedwald oder Ruheforst

Friedwälder und Ruheforste haben eine angenehme Ausstrahlung. Die ausgewiesenen Waldstücke dienen verstorbenen Menschen als letzte Ruhestätte. Zwischen zehn und zwölf Verstorbene können unter einem Baum begraben werden. Familienmitglieder und Freunde können sich dafür entscheiden, gemeinsam zu ruhen.
Um unter einem Baum beerdigt zu werden, müssen Sie über den Willen verfügen, sich einäschern zu lassen. Eine Baumbestattung in Düsseldorf Gerresheim und allen Alternativen ist nur in einer biologisch abbaubaren Urne zulässig. Hinter dieser Form der naturnahen Bestattung steht der Gedanke, dass der Mensch nach seinem Tod in den natürlichen Kreislauf der Natur zurückkehrt.

Namensschilder an Bäumen

Die Baumbestattung, die ihren Ursprung in der Schweiz hat, gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Wer die Gelegenheit hat, sollte die Chance nutzen, einen Friedwald zu besuchen. Viele Menschen haben im Laufe ihres Lebens noch niemals einen Ruheforst betreten und nur eine vage Vorstellung davon, wie ein Waldgrundstück, das als Friedhof dient, aussieht.
Damit die Angehörigen wissen, wo ein Verwandter, Freund oder Bekannter begraben liegt, gibt es an jedem Baum Schilder, auf denen wahlweise die Namen der Verstorbenen, anonyme Nummern oder sonstige Hinweise stehen. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Friedhof sind die Schilder sehr dezent gehalten, sodass sie sich nahtlos in die Natur einfügen.
Lassen Sie die Atmosphäre des Waldes auf sich wirken und fragen Sie sich, ob Sie eine Baumbestattung den Vorstellungen entspricht, die Sie für einen lieben Menschen, einen Freund, Verwandten oder sich selbst haben.

Tröstliche Wirkung der Natur

Viele Menschen entscheiden sich für eine Baumbestattung in Düsseldorf, weil sie um die tröstliche Wirkung der Natur wissen. Ein Spaziergang im Wald tut - unabhängig von der Jahreszeit - Körper und Seele gut. Die Natur verändert sich jeden Tag. Wildtiere finden in einem Friedwald einen natürlichen Rückzugsort und sorgen für Lebendigkeit.
Wer einen Friedwald und Ruheforst zu Fuß durchstreift und die frische Luft atmet, fühlt sich im Einklang mit der Natur. Trauernde können jederzeit den Baum, unter dem ein geliebter Mensch ruht, berühren und auf Wunsch umarmen.
An besonderen Tagen, wie dem Geburtstag oder Todestag des Verstorbenen, können Sie sich im Kreise der Familie und Freunde unter dem Baum treffen und dem geliebten Menschen gemeinsam gedenken. Es ist nicht zulässig, während einer Baumbestattung und darüber hinaus auf einem Baumgrab mitgebrachte Blumen und Gestecke abzulegen. Sie können auf Wunsch Herbstblätter, Früchte, kleine Steine oder einen herabgefallenen Ast sammeln, mit nach Hause nehmen und vor ein Bild des Verstorbenen legen. Im Laufe der Zeit werden Sie entdecken, welches Ritual für Sie das Richtige ist und was Ihnen guttut, um Ihre Trauer zu verarbeiten.

Baumbestattung zu Lebzeiten organisieren

Wer sich für eine Baumbestattung in Düsseldorf entscheidet, fühlt sich zwischen den Wurzeln seines Baumes gut aufgehoben. Die Ruhezeit, die von den Betreibern eines Friedwaldes garantiert wird, beträgt 99 Jahre. Auf dem Gerresheimer Waldfriedhof ist die Nutzungsdauer des Baumgrabes an die anderen Grabarten angepasst und beträgt entweder 20 oder 30 Jahre.
Falls Sie es wünschen, können Sie sich Ihren Baum zu Lebzeiten persönlich aussuchen und den Ablauf der Bestattung inklusive der Einäscherung und Trauerfeier organisieren. Für trauernde Angehörige ist es eine große Erleichterung, in der schweren Zeit keine drängenden Entscheidungen treffen zu müssen.
Für Mitglieder der christlichen Kirchen ist eine Begleitung der Baumbestattung durch einen Geistlichen möglich! Ein weltlicher, freier Trauerredner kann die Rede natürlich auch halten.

 

Zurück